Rezensionen Chaosbringer

Chaosbringer von Luisa Ruthe

Cover Chaosbringer von Luisa Ruthe

Klappentext

Buch-Cover und Klappentext Chaosbringer von Luisa Ruthe
Klappentext Chaosbringer von Luisa Ruthe

Rezension

Tatsächlich schwimme ich zurzeit auf der Prota-Ebene mit. Mir hat die Story sehr gut gefallen, die Du-Perspektive war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig aber nach ein paar Seiten war ich in der Geschichte drin. Sie hat mich immer weitergetrieben und ich habe zum Teil mit „Du“ mitgelitten und hätte „Ihm“ am liebsten eine Reingewürgt. Selten gehe ich in einem Buch so mit. Es regt zum Nachdenken an. Es ist nicht kitschig, fast schnörkellos. Die Protas sind gut ausgearbeitet und glaubwürdig.
Was macht einer, der dazu verdammt ist nur das machen zu dürfen was man ihm befiehlt. Für jede Verfehlung bekommt er eine Abmahnung. Er hinterfragt das System und den, der dahintersteht. Man erfährt von Kollegen was hinter der gestellten Aufgabe steckt … Alles verpackt in einer dunklen Szenerie, in der zwischendurch vereinzelt Lichtblicke erscheinen, um gleich wieder in das nächste dunkle Kapitel zu steuern. Dabei ist es ein Lehrstück für Hoffnung und man selbst zu bleiben.
01/2020AD

Schreibe einen Kommentar